LAND/REGION AUSWÄHLEN

  • Africa en fr
  • Middle East en
  • Saudi Arabia en
  • South Africa en
Leigh Duffy
Leigh Duffy November 07, 2018

Doppelbehandschuhung im OP

Operationshandschuhe werden bei einem chirurgischen Eingriff als Schutzbarriere getragen, die für OP-Teams und Patienten das Risiko einer Übertragung von Krankheiten reduzieren soll. Allerdings kommt es vor, dass OP-Handschuhe bei einem Eingriff perforiert werden und sich dadurch das Risiko einer Krankheitsübertragung und möglichen Infektion erhöht. Forschungsergebnisse haben nachgewiesen, dass die Perforationsrate bei einer Doppel- im Vergleich zu einer Einzelbehandschuhung signifikant sinkt.

Der OP ist ein sehr spezielles Arbeitsumfeld mit inhärenten Besonderheiten, die das Risiko einer Beschädigung von Handschuhen erheblich erhöhen. In diesem Video diskutieren ein Unfallchirurg und zwei Epidemiologen über das Expositionsrisiko im OP durch eine höhere Beschädigungsrate bei Handschuhen und die empfohlenen besten Praktiken zur Reduzierung dieses Risikos.