LAND/REGION AUSWÄHLEN

  • Africa en fr
  • South Africa en
  • Middle East en
  • Saudi Arabia en

Schutzprodukte für die Biowissenschaften

WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?

Produktion und Herstellung

Unsere Schutzprodukte verhindern eine Kreuzkontaminierung bei der Herstellung von sensiblen Produkten, wie Impfstoffen, Tabletten und Zytostatika, in einem Reinraumumfeld.
Mehr erfahren

Labor und Forschung

Wir liefern die Produkte zur Laborsicherheit, die vor chemischen, biologischen und physischen Gefahren in einem Laborumfeld schützen.
Mehr erfahren

In den Nachrichten

Häufig gestellte Fragen

Welche Zertifizierungen gelten für Reinraumhandschuhe?

Alle unsere mit der CE-Kennzeichnung versehenen Reinraumhandschuhe sind gemäß den Anforderungen der Verordnung (EU) 2016/425 für PSA zertifiziert. Im Sinne dieser Verordnung sind unsere Handschuhe als PSA der Kategorie III klassifiziert. Mit der CE-Kennzeichnung deklarieren wir, dass diese Handschuhe die zentralen Sicherheitsanforderungen der Verordnung (EU) 2016/425 durch die Einhaltung der folgenden Normen erfüllen: EN 420:2003 +A1: 2009; Allgemeine Anforderungen an Schutzhandschuhe EN 374-1: 2016: Schutzhandschuhe gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen – Teil 1, Terminologie und Leistungsanforderungen für chemische Risiken; EN 374-2: 2015: Schutzhandschuhe gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen – Teil 2, Bestimmung des Widerstands gegen Penetration EN 374-4 2013: Schutzhandschuhe gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen – Teil 4, Bestimmung des Widerstands gegen Degradation durch Chemikalien EN 374-5 2016: Schutzhandschuhe gegen gefährliche Chemikalien und Mikroorganismen – Teil 5, Terminologie und Leistungsanforderungen für Risiken durch Mikroorganismen.

Wie werden RAB- und Isolator-Handschuhe der BioClean-Reihe zu 100 % geprüft?

In unser gesamtes Produktionsverfahren sind fünf separate Qualitätskontrollen integriert. Jeder einzelne RABS-/Isolator-Handschuh/Fausthandschuh wird zu 100 % einer Sichtprüfung auf Löcher und einem Wasser- und Luftdrucktest unterzogen. Der Handschuh oder Fausthandschuh wird dazu bis zu einem festgelegten Druck mit Luft befüllt und dann für drei Minuten unter Wasser getauscht. Das Wasser wird auf Luftblasen überprüft, die auf eine Undichtigkeit durch ein Mikroloch im Produkt hinweisen. Diese einhundertprozentige Prüfung, die strenger ist als die statistische AQL-Prüfung für Operationshandschuhe, garantiert die Lieferung eines intakten Handschuhs oder Fausthandschuhs, der keine Löcher aufweist.

Eignen sich meine Handschuhe für die Handhabung von Zytostatika (Medikamente für die Chemotherapie)?

Unser Angebot umfasst eine große Auswahl von Handschuhen, die sich für diesen hochspezialisierten Bereich eignen. Die gemäß ASTM D6978-05 für ein breites Spektrum von Zytostatika getestete Handschuhe erzielten eine exzellente Barriereleistung in Verbindung mit festgelegten ASTM-Permeationsraten von 0,01 µg/cm²/Min. und damit eine 100 mal stringentere Stufe als die der EN 16523-1:2015. Wir übermitteln Ihnen auf Anfrage gerne weitere Informationen.

Welche Handschuhe soll ich verwenden, wenn ich ESD-Eigenschaften benötige?

Handschuhe aus Nitril, Neopren/Polychloropren und Vinyl sind die optimale Wahl, wenn ESD-Eigenschaften erforderlich sind. Der Unterschied zwischen antistatisch und elektrostatisch dissipativ (ESD) ist, dass die ESD-Eigenschaften eines Materials anzeigen, in welcher Form es auf eine elektrostatische Belastung reagiert. Antistatisch: Die Eigenschaft eines Materials, eine elektrostatische Aufladung zu verhindern oder zu reduzieren.